Header News

 

Spezialdichtungen & Dichtprofile - Projekte & News

Finden Sie hier Details zu aktuellen Projekten sowie Neuigkeiten und Informationen rund um unser Produkt windowSafe®.


Superweicher EPDM Zellkautschuk

Ein Blick ins Materialsortiment: Zellkautschuk superweich, geschlossenzellig

 

Für viele Dichtungsprodukte gilt: sie sollen möglichst weich, aber dennoch undurchlässig sein. Hierbei stehen Zellstruktur und Weichheit jedoch im Widerspruch. Denn sehr geringe Shore-Härten lassen sich mit geschlossenen Zellen nicht erreichen. Offene oder halboffene Zellen wiederum bieten zwar die gewünschte Weichheit und Flexibilität, dies aber auf Kosten der Dichtfähigkeit.

Ein Material, das bis an die Untergrenze für geschlossenzellige Materialien kommt, ist unser superweicher Zellkautschuk auf EPDM-Basis. Er verfügt über eine Shore-Härte von 20° bei gleichzeitig geschlossener Zellstruktur.

Technische Daten:
Härte: 20° Shore 00
Dichte: 85 kg/m³
Temperaturbereich: -40 bis +120°C
Vakuum-Wasseraufnahme: <= 5%
Ozonbeständigkeit: exzellent
Luft-/UV-Beständigkeit: exzellent

[Stand: 07.09.2017]


Under construction

Renovierung abgeschlossen


In den letzten Wochen haben wir unsere Internetseite ein bißchen renoviert.

Der Inhalt ist nun etwas ansprechender gestaltet und übersichtlicher strukturiert. Falls Sie noch Anregungen haben oder Informationen vermissen, sprechen Sie uns gern an unter: +49 (0) 41 31 - 23 24 20 oder info@ratiosystems.de.

[Stand: 24.08.2017]


Elbphilharmonie Hamburg

Wir gratulieren Hamburg ...


... zur Eröffnung der Elbphilharmonie am 11. und 12. Januar 2017!

Zum begleitenden Festakt werden Bundespräsident Joachim Gauck, Hamburgs erster Bürgermeister Olaf Scholz sowie Jaques Herzog vom Architektenbüro Herzog & de Meuron erwartet. Den Konzertauftakt bestreitet das NDR Elbphilharmie Orchester mit einem eigens für diesen Abend komponierten Werk.

Das neue Wahrzeichen der Stadt Hamburg, dessen Bau fast 10 Jahre gedauert hat, ist ein Superlativ in Stein und Glas:

>> 1.096 Fassadenelemente aus Glas bilden den oberen Teil, der an eine Welle erinnern soll.
>> Der Glasaufbau ruht auf 428 Stahlfedern.
>> Die Federn lagern auf 1.745 Pfählen, die direkt im Elbboden verankert sind.
>> Das Gebäude hat insgesamt 26 Stockwerke.
>> Sein höchster Punkt liegt bei 110 Meter.
>> Damit ist es das aktuell höchste bewohnte Gebäude der Stadt.

>> Und zu guter Letzt beinhaltet die Hamburger Elbphilharmonie exakt 321,6 Meter windowSafe® Dichtprofile aus CR-Zellkautschuk.

[Stand: 11.01.2017 / Quelle: Wikipedia, www.elbphilharmonie.de]


10 Jahre ratioSystems Germany Ltd.

Wir feiern 10-jähriges Firmenjubiläum


Feiern Sie mit uns das 10-jährige Jubiläum der ratioSystems® Germany Ltd. Als kleines Dankeschön für 10 Jahre erfolgreiche und angenehme Zusammenarbeit mit unseren Kunden gelten im Mai für jeden platzierten Auftrag* Jubiläumskonditionen:

10%     Rabatt auf den Nettowarenwert

10,-€    Spende an die UNO Flüchtlingshilfe

* Gilt für alle eingehenden Aufträge vom 01.05. bis 31.05.2016. Ausgenommen: PE-Profile, Rahmenaufträge und Werkzeugkosten.

[Stand: 18.04.2016]


Logo fenster frontale 2016

Treffen Sie uns am 17.03.2016 auf der fenster frontale in Nürnberg


Wir stellen zwar nicht selber aus, sind aber auch auf der diesjährigen fenster frontale wieder unterwegs und stets für einen Kaffee und ein Gespräch bereit.

Sie haben Fragen oder Beratungsbedarf rund um eines der folgenden Themen?

>> "Spezialdichtungen aus Zellkautschuk"

>> "Hochwärmedämmende Profile aus extrudiertem PE-Schaum"

>> "Manuell gefertigte Dichtungsprofile"

Bitte kontaktieren Sie uns: 0 41 31 - 23 24 20 oder info@ratiosystems.de.

[Stand: 10.03.2016]


Ankerschienen mit PE-Schaumprofil

PE-Schaumprofile in der Befestigungs- und Fassadentechnik

Für viele Elemente im Stahlbetonbau – z.B. für Vorhangfassaden aus Glas – sind spezielle und vor allem sichere Techniken der Befestigung notwendig. Hier spielen die sogenannten Ankerschienen eine herausragende Rolle.

Dabei handelt es sich um C-Profile aus Stahl, die auf der Rückseite mit Ankern ausgerüstet sind und in Betonteile eingegossen werden. In den Hohlbereich der Vorderseite können nach dem Einbetonieren spezielle Schrauben – Hammer- oder Hakenkopfschrauben genannt  – eingesetzt werden. Diese sind im Schlitz der Ankerschiene flexibel beweglich und können nach der Arretierung Lasten von bis zu 27 kN aushalten. Dadurch erlauben sie die sichere und systematische Befestigung von Fassadenteilen, Rohren, Leitungen oder von Bauelementen untereinander ohne Eingriff in die Betonoberfläche.

Dies kann jedoch nur funktionieren, wenn der Hohlraum der Ankerschiene während des Einbaus nicht zubetoniert wird. Um zu verhindern, dass Beton in den Schienenschlitz gelangt, werden Profile aus extrudiertem Polyethylenschaum verwendet. Diese werden bereits nach der Produktion in die Ankerschienen eingefädelt und erst nach dem Einbau entfernt. 

Das Material Polyethylenschaum bietet für diesen Prozess gleich mehrere Vorteile:

PE-Schaum ist ein zelliges Material, das dank seiner Flexibilität und Elastizität problemlos in den Hohlraum der Ankerschiene eingepasst werden kann.

Die Zellen des Materials sind geschlossen, so dass das Eindringen von Wasser oder Beton zuverlässig verhindert wird.

Durch den Vorgang der Extrusion (Pressen des Rohmaterials durch ein formgebendes Werkzeug) erhält das Profil die exakte Negativform der Ankerschiene und kann so den kompletten Hohlraum optimal ausfüllen.

Das Extrusionsverfahren ermöglicht eine wirtschaftliche und zeitnahe Produktion großer Profilmengen für den industriellen Einsatz.

Weitere Informationen zu Profilen aus PE-Schaum, ihren Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten finden Sie auf unserer Produktseite "Profile aus extrudiertem PE-Schaum".   >> Weiterlesen

[Stand: 21.09.2015]


Wärme- und kälteisolierend, wasserdampfundurchlässig

Hochwärmedämmende Materialien

Gerade wieder ist das Thema Wärmedämmung in aller Munde. So schrieb die „WELT“ am 09. Mai, die Menge an Energie, die deutsche Industrieunternehmen allein durch die adäquate Isolierung von Anlagenteilen einsparen könnten, entspreche der Jahresleistung von vier großen Kohlekraftwerken.

Materialien, die sich im Dichtungsbereich besonders gut für die Dämmung eignen, sind Polyethylenschaum, Zellkautschuk und Moosgummi, die aufgrund ihrer zelligen Struktur über besonders gute thermische Isolationsfähigkeiten verfügen.


Spezifische Wärmeleitwerte

Zellpolyethylen: < 0,036 W/mK

Zellkautschuk: ca. 0,040 W/mK

Moosgummi: ca. 0,040 W/mK


Zusätzlichen zu den geringen Wärmeleitwerten sind die oben genannten Materialien langlebig, frei von Schadstoffen und zusätzlich auch zur Abdichtung gegen Dampf oder Flüssigkeiten geeignet.

[Stand: 18.05.2015]


EPDM 30 Elastizität

Ein Blick ins Materialsortiment: Superweiches EPDM in Shore-Härte 30


Zellkautschuk und Moosgummi verfügen über ausgezeichnete mechanische Eigenschaften. Sie sind leicht, alterungsbeständig und elastisch. Dank geringer Shorehärten sind sie flexibel und passen sich ihrer Umgebung optimal an. Deshalb werden beide im Dichtungsbereich sehr häufig eingesetzt. 

Der Nachteil: die zellige Struktur reagiert ab einem bestimmten Punkt anfällig auf Belastung. Hoher Druck, starke Zugbeanspruchung oder ständige Bewegung beschädigen die Zellstruktur oder – bei Moosgummi – die Außenhaut, wodurch das Material seine Dichtigkeit und damit seine wichtigste Eigenschaft verliert.

Dies kann bei Vollgummimaterial nicht passieren, da hier keine Zellstruktur vorhanden ist. Oftmals wird Vollgummi für den Dichtungsbereich aber gar nicht in Betracht gezogen, da die meisten Qualitäten nicht weich und flexibel genug sind.

Eine Ausnahme bildet superweiches EPDM Vollmaterial mit einer Shore-Härte von circa 30° (Shore A). Neben den üblichen Vorzügen von EPDM (hohe Beständigkeit gegen Witterung, UV-Strahlen, Ozon und Alterung) verfügt das Material über ein hervorragendes Rückstellvermögen sowie über hohe Elastizität und Reißfestigkeit.

Technische Daten:
Härte: 25 bis 30° Shore A
Dichte: 1,03 g/cm³
Temperaturbereich: -40 bis +100°C
Rückprallelastizität: 43%
Reißdehnung: 789%
Reißfestigkeit: 10,4 MPa

[Stand: 21.01.2015]


Universitätsbibliothek Rostock Neubau

Eines unser Lieblingsbauprojekte feiert 10-jähriges Jubiläum

Vor 10 Jahren, am 04. Dezember 2004, wurde in Rostock die neue Bereichsbibliothek der Universität im Stadtteil „Südstadt“ eröffnet.

Die Rostocker Universitätsbibliothek wurde 1569 gegründet und gehört damit zu den ältesten Bibliotheken in Norddeutschland. Heute verfügt die sie über einen Gesamtbestand von über 2.2 Mio. Bänden, der in mehreren Fach- und Bereichsbibliotheken über die ganze Hansestadt verteilt ist.

Mit dem Neubau der Bereichsbibliothek für Natur- und Ingenieurswissenschaften wurden im Jahr 2000 der dänische Architekt Henning Larsen und sein Team beauftragt. Die Grundsteinlegung erfolgte am 19. Juni 2002. Vier Jahre und etliche tausend windowSafe® Dichtungen später wurde das Gebäude im Mai 2004 fertiggestellt und am 04. Dezember offiziell eröffnet.

An exponierter Stelle an einer Kreuzung gelegen, ist das L-förmige Bibliotheksgebäude sowohl Orientierungspunkt als auch architektonisches Tor zu den dahinterliegenden Einrichtungen, die in den letzten Jahren stetig zu einem kleinen Campus zusammengewachsen sind. Auf 7.300 m² bietet es Platz für 960.000 Bücher und über 400 Nutzerarbeitsplätze.


Daten & Fakten

Projekt: Bereichsbibliothek der Universität Rostock für Mathematik, Umwelt-, Natur- & Ingenieurswissenschaften
Standort: Rostock, Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland)

Geschossfläche: 13.000 m²
Nutzungsfläche: 7.300 m²
Kapazität: 960.000 Bände
windowSafe® Dichtkissen aus EPDM-Vollgummimaterial:  ca. 5.000 Stück

 

[Quellen: Internetseite der Universitätsbibliothek Rostock (www.ub.uni-rostock.de) / Internetseite Henning Larsen Architects (www.henninglarsen.com)]

Universitätsbibliothek Rostock Neubau Details

[Stand: 25.11.2014]


Hohe Energiesparpotenziale in deutschen Industrieunternehmen

Die Initiative "EnergieEffizienz" der dena (Deutsche Energie-Agentur) und der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V. (HDB) haben in einer gemeinsamen Pressemitteilung bemängelt, dass die betriebstechnische Anlagen in deutschen Industrieunternehmen bisher nur unzureichend isoliert sind und damit unnötig Ressourcen verbraucht werden.

Durch eine bessere Dämmung könnten Wärmeverluste wesentlich verringert und so Energie- und Kosteneinsparungen in erheblichem Umfang erzielt werden.

So heißt es von Seiten der dena: „In Zeiten steigender Strom- und Energiepreise stellt Energieeffizienz einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil für ein Unternehmen dar. Nach wie vor lehnen viele Unternehmen Energieeffizienzmaßnahmen jedoch ab, da sie ihnen zu teuer erscheinen. Im Vergleich zu den erheblichen Energie- und Kosteneinsparungen ist die Investition in eine optimierte Anlagendämmung aber relativ gering.“

106 Petajoule Energie und 8,7 Megatonnen CO2 könnten durch die fachgerechte Dämmung betriebstechnischer Anlagen eingespart werden. Das ermittelte der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie. „Unternehmen in Deutschland könnten mit einer angemessenen Dämmung in betriebstechnischen Anlagen jährlich bis zu 750 Millionen Euro Energiekosten sparen.“, so Vorstandvorsitzender Holger Elter.

[Quelle: dena, Pressemitteilung vom 20.05.2014]

[Stand: 12.09.2014]


Logo SMM 2014

Treffen Sie unsere Kollegen von safetyBag® in Hamburg auf der SMM

Sie benötigen nicht nur eine Dichtungslösung oder ein Dämmprofil, sondern auch Präsentationskoffer für den Außendienst, Schubladeneinsätze für Ihren Werkzeugschrank oder einfach eine Verpackung, die Wind, Wasser und Staub trotzt? Dann wenden Sie sich gern an unsere Schwesterfirma ratioSystems® i.s. GmbH, Ihrem Dienstleister in Sachen Koffer und Kofferkomplettlösungen. (Infos unter www.safetyBag.de)

Zwischen dem 09. und 12. September stellen die Kollegen im Hamburger Messerzentrum aus - auf der SMM, der weltweit führenden Messe für Schiffstechnologie und Maschinenbau: Halle B5 / Stand 426.

 

Sie sind sowieso auf der SMM? Dann nutzen Sie doch die Gelegenheit, um auch mit unseren Mitarbeitern einen Gesprächstermin zu vereinbaren.

Kontaktieren Sie uns einfach telefonisch unter 0 41 31 - 23 24 20 oder per E-Mail unter info@ratiosystems.de.

[Stand: 15.08.2014]


NEU: Hochtemperaturbeständiger Spezialsilikonschaum


Seit kurzem bieten wir unseren Kunden für spezielle Projekte einen Silikonschaum, der für Temperaturen bis 260° geeignet ist. Das Material lässt sich problemlos zu Zuschnitten und Streifen verarbeiten.

Technische Daten:
Dichte: ca. 160 kg/m³
Härte: ca. 35° Shore 00
Maximale Einsatztemperatur: +260°C
Minimale Einsatztemperatur: -50°C

[Stand: 16.04.2014]


Kö-Bogen, Düsseldorf

windowSafe® Dichtungen im prämierten Kö-Bogen

Auf der diesjährigen Internationalen Immobilienmesse (MIPIM) in Cannes wurde der Kö-Bogen in Düsseldorf (Architekt Daniel Libeskind) in der Kategorie "Bestes Stadterneuerungsprojekt" ausgezeichnet. Einen kleinen Anteil an dieser Auszeichnung hat damit auch windowSafe®. Denn in der Fassade des Gebäudes sind insgesamt 109.819 windowSafe® Dichtkissen verbaut.

Fassadenfläche: 16.200 m²

windowSafe® Dichtkissen aus Zellkautschuk: 12.644 Stück

windowSafe® Dichtkissen aus Melaminschaum: 97.175 Stück

[Stand: 01.04.2014]


Logo fenster frontale 2014

Treffen Sie uns am 28.03.2014 auf der fenster frontale

Obwohl nicht mit eigenem Stand vertreten, zeigen wir natürlich auch 2014 Präsenz auf der Weltleitmesse für Fenster-, Türen- und Fassaden in Nürnberg.

Ein Schwerpunkt der Messe wird auch in diesem Jahr wieder das Thema energieeffizientes und nachhaltiges Bauen sein. Deswegen möchten wir vor allem unseren Produktbereich "Profile aus extrudiertem PE-Schaum" vorstellen. PE-Profile werden mittlerweile in viele Fassadensysteme integriert, um eine noch bessere Wärmedämmung zu erzielen. Polyethylenschaum erreicht einen Wärmeleitwert von ca. 0,035 W/mK und kann damit den Gesamt-Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Wert) der Fassade um einiges verringern. 

Sie wünschen ein persönliches Gespräch?
Bitte kontaktieren Sie uns: 0 41 31 - 23 24 20 oder info@ratiosystems.de

[Stand: 03.03.2014]